Lesestoff

BGF

Workshops



"Lebensfreude ist die höchste Form von Gesundheit."

Wie wär's, mit mehr Gelassenheit, mehr Entspannung, mehr freudvollen oder schönen Momenten? Was hindert uns daran? Wahrscheinlich sind Antworten schnell gefunden:: Druck, Stress,  Sorgen, Konflikte im Beruf, im Alltag, mit Kollegen etc. Aber stimmt es? Sind wir ein Spielball "des Schicksals" oder können wir das Spiel mitbestimmen?

 

Beeindruckende Fortschritte. der Hirnforschung und unzählige Studien, zeigen welche (Aus)Wirkungen die geistige und emotionale Haltung auf den Lebensereignisse, wie ebenso die Gesundheit haben. Offensichtlich wir vor allem eines "Gedanken und Gefühle erzeugen Wirklichkeit", ob bewusst oder unbewusst, das entscheiden Wir.   >> mehr erfahren >>



Bio Logik - wie unser Gehirn "tickt" und denkt.

„Logik ist so ziemlich das Letzte womit sich unser Gehirn beschäftigt. Das Gehirn rechnet nicht, es will sich wohlfühlen.“ Dr. Greenfields Worte fassen das Bestreben unseres Gehirns in einem Satz zusammen. Warum wir es oft anders erleben, hat vor allem damit zu tun, dass sich unsere alltäglichen, beruflichen oder gesellschaftlichen Bestrebungen mit den Prioritäten unseres Gehirns „kreuzen“.

 

Gegen die „evolutionären Programme unseres  Gehirns“ zu verhalten, führt jedoch zu den bekannten ungesunden Zuständen, wie Stress, Erschöpfung, Depression oder Burnout. Wenn wir unser Gehirn besser verstehen, kehrt viel Gelassenheit und Ruhe ein, gepaart mit kreativer, sozialer und facettenreicher Intelligenz.  >> mehr erfahren >>



Die Moleküle der Gefühle

"Die Art und Weise, wie wir den Alltag erleben, beeinflusst vorrangig die Grundstimmung unseres Gehirns“ (Dr. Richard Davidson) Eine Vielzahl an Untersuchungen ergab, dass negative Gefühle – Zorn, Angst, Traurigkeit und selbst Sorgen – starke Pulsschwankungen auslösen. Wenn (negative) Gefühle aus den Fugen geraten, reißen sie das emotionale Gehirn und körperliche Gleichgewicht (Kohärenz) mit.

 

Umgekehrt zeigt sich, dass wir unter dem Einfluss positiver Gefühle, wacher, aufmerksamer und in Folge auch klüger handeln. Sie vermindern Stress, erhöhen die innere Widerstandskraft (Resilienz), fördern Beziehungen, steigern die Lernfähigkeit, wie auch Kreativität und machen Menschen attraktiver. Doch wie gehen wir richtig damit um?    >> mehr erfahren >>



Humor - "von den Gewichten des Alltags befreien"

„Mit dem Mittel des Vergnügens, verführt die Natur uns zu tun, was uns nützt“ (Dr. Barbara Fredrickson) Heiterkeit, Humor, Lachen oder Positivität versetzt uns in eine völlig andere Denkweise,, sie leitet uns auf einen anderen Kurs und orientiert sich nach dem, was alles möglich ist, sucht das Neue, öffnet die Sinne, erzeugt in uns andere "chemische und hormonelle Reaktionen". 

 

Lachen und Humor wirken wie Vitamine für einen trägen Geist, welche die positiven Gefühlstriebe und Hormonquellen stimuliert, höhere Erholungs- und Freizeitwerte, sowie einen verbesserten und ruhigeren Schlaf bringt, losgelöst und befreiende von alltäglichen Turbulenzen und Stress. >> mehr >>



Selbstbewusst-Sein - Ende der Selbstbeschränkung

"Das Maß an persönlicher Freiheit hängt davon ab, wie bewusst wir uns selbst sind", (Eric Kandel)  Wenn wir aufhören uns selbst zu kritisieren oder die Ursachen für unsere Sorgen, Ängste und Probleme bei Anderen oder sonst irgendwo zu suchen und die Umstände selbst in die Hand nehmen, begeben wir uns auf den Weg ins Selbstbewusst-Sein.

 

Sein Leben anzunehmen, vielleicht sogar mit einem Lächeln zu begegnen, ist der Beginn und der Schlüssel zu sich und mehr Selbstvertrauen. Weit mehr als 70% des alltäglichen Verhaltens erfolgen unbewusst, nahezu „automatisch“. Es zeigt sich, dass Menschen mit den Werkzeugen von Achtsamkeit, sehr schnell an Selbstbestimmung gewinnen. >> mehr >>



Empathie - Gedanken sagen (oft) mehr als Worte.

„Man kann nicht  n i c h t  kommunizieren“. (Paul Watzlawick) Mit der Entdeckung der Spiegelzellen (Spiegelneuronen) durch G. Rizzolatti im Jahre 1992 wurde ist klar, weshalb Worte nur einen geringen Teil der Kommunikation bestimmen, denn der überwiegende Teil läuft über ganz andere Kanäle, wie Körperhaltung, Mimik, Gestik, Tonlage usw.

 

Die Fähigkeit, "unsichtbare" Signale und Informationen wahrzunehmen, nennt man Empathie, Der Prozess, sich in eine Situation einzufühlen geschieht von selbst. Spiegelzellen erkennen an kleinsten Details ob es ein anderer Mensch mit "uns gut meint“ oder nicht und reagieren sofort.  >> mehr erfahren >>




Buchempfehlungen und Lesetips


Wa(h)re Gefühle ?

Eva Illouz

AUTHENTIZITÄT IM KONSUMKAPITALISMUS - Mehr und mehr werden Gefühle zur Ware. Für unser Gehirn macht nur einen Sinn etwas zu kaufen, wenn damit innere Wünsche oder Sehnsüchte erfüllt werden.  Gefühle sind deshalb die Köder, die benützt werden um (bedürftigen) Menschen das Geld aus den Taschen zu holen. Problematisch dabei ist jedoch, dass es uns immer schwerer fällt zu unterscheiden, welche Gefühle uns als „Kaufköder“ eingepflanzt werden– und welche wirklich die eigenen sind.  ..... mehr lesen >>>




Ankündigung - unser nächstes Event

Feel it

„Aha“ oder Impuls-Workshops sind für Neugierige, Interessierte und Einsteiger, die sich von bestimmten Themen oder Inhalten ein Bild machen möchten. Sie liefern neben Hintergrundwissen, auch erste praktische Erfahrungen. In einem 1/2 Tag erhalten die Teilnehmen konkrete Erkenntnisse und Impulse, die sie in Folge für Ihren Alltag, sowie Ihr Leben nützen können. 

Feel it - Intelligenz braucht Gefühle

„Jedes einzelne Gefühl verwandelt die Welt“ J. P. Sartre, unsere persönliche Stimmung, vor allem aber unser Verhalten und unsere Entscheidungen. A. Damasio ist Emotionsforscher und war der erste Wissenschaftler, der erkannte Intelligenz braucht Gefühle. In diesem Workshop bekommst du einen etwas anderen Blick auf deine Gefühle, als du ihn bisher möglicherweise hattest und eine Antwort auf die Frage „Wozu dienen uns Gefühle? ... und „wie können wir sie im Alltag oder in Beziehungen gewinnbringend nützen. .... weiter >>

Termin. 05.Oktober 2019

Zeit: 14:00 - 19:00h

Ort: Kloster Forum in Gleisdorf (Stmk./Österreich)

Weitere Informationen in Kürze


.....Und wie war's ?

Rückmeldungen und Teilnehmerstimmen





Lesestoff

BGF

Workshops