Selbst-Bewusst-Sein

..... hör auf dich und dein Gefühl

Wenn wir aufhören, die Ursachen für unsere Sorgen, Ängste und Probleme bei Anderen oder irgendwo sonst zu suchen und die Umstände selbst in die Hand nehmen, begeben wir uns auf den Weg ins SELBST-BEWUSST-SEIN.

 

Sein Leben, ohne „wenn und aber“ einmal anzunehmen, vielleicht sogar mit einem Lächeln zu begegnen, ist der Beginn und der Schlüssel zu sich und mehr SELBST-VERTRAUEN. Weit mehr als 70% des alltäglichen Verhaltens erfolgen nahezu unbewusst und es zeigt sich, dass Menschen mit den Werkzeugen der Achtsamkeit, sehr schnell an SELBST-BESTIMMUNG gewinnen. 


 

"Das Maß an persönlicher Freiheit hängt davon ab, wie bewusst wir uns selbst sind", 

                Eric Kandel (Neurobiologist and Nobel laureat)


Vielen ist nicht bekannt, was ein gute gute Kommunikation mit dem Körper und den Gefühlen, mit einem gesunden Geist oder mit Lebensfreude zu tun hat. Gehirn und Körper sind keine Einzelteile, sondern – von Geburt an - eine Einheit und besonders wichtig für das persönliche Bewusst-Sein. Weshalb fällt es uns manchmal schwer, achtsamer mit uns, sowie der „Intelligenz des Körpers" und der eigenen Körperwahrnehmung umzugehen?

 

Achtsamkeit gegenüber unserer Inneren Wahrnehmung sowie der Dialog mit unserem Empfindungen zeigen schnell und deutlich, wie wichtig es ist, das "innere Bewusstsein" stärker in Lebensprozesse einzubinden, doch auch welch wichtiger Gegenpol dieses Wissen gegenüber der Vertechnisierung der Welt ist, wo wir uns immer stärker, äußeren Leitsystemen und Autopiloten anvertrauen,

 

Kennen Sie das? Sie müssen eine Entscheidung treffen und bereits beim Gedanken zieht sich der Magen zusammen. Das ist ein untrügliches Zeichen für eine Information unseres Körpers über unsere Sinne. Viele Menschen flüchten mental davor, lenken sich ab. Doch das unangenehme Gefühl bleibt.

 

Der Körper gibt uns wertvolle Hinweise zur situativen Erkenntnis bei gewissen Lebensumständen, oft in nur wenigen Sekunden. Denken und Fühlen sind von Geburt an miteinander verwoben. Durch Aufmerksamkeit erhalten wir Antworten und lernen, wie sich viele unserer (Lebens-)Probleme erkennen, und in Folge in kluge Entscheidungen umwandeln lassen, die uns in jedem Moment des Lebens zur Verfügung stehen.

 

Ebenso faszinierend ist es zu erfahren, mit welch einfachen und lockeren Übungen wir bereits etwas Positives in Gang setzen. Oftmals wird der Gedanke dabei mit Anstrengung gleichgesetzt, doch eine leichte fließende und freie Bewegung erzeugt viele förderliche Botenstoffe und Freude, wie auch mehr Leichtigkeit.

 

Gerade in Zeiten, in denen die Ratio einen fast ungesund hohen Stellenwert hat, bringt es nicht nur gesundheitliche Vorteile, sondern sorgt für wahre Erkenntnisse in Verbindung mit einem entspannenden und guten Lebensgefühl im Alltag.

 

Es entsteht innere Ruhe, Sicherheit und das Gefühl von Authentizität. Mit jedem Gramm Unverständnis, das wir abwerfen, verringern sich die Zweifel, der Selbst-Wert steigt und damit auch die Kraft und Fähigkeit die Störquellen zu beseitigen. Mit dem Fokus auf das Wesentliche, das heißt, zu erkennen "was einem wirklich gut tut", vergrößert sich der Abstand zu jenen Dingen, die Energie rauben. Man wird unabhängiger von den Stimmungen und Einflüssen der Umgebung und kann so leichter seinen Weg finden und folgen.

 


"....als ich begann, mich selbst zu lieben,
 habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
 und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich es „Gesunden Egoismus“,
 aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE“.                                                                         Charles Chaplin


„ . . als ich begann mich selbst zu lieben“ 

ist ein eineinhalb tägiges Event nach den berühmten Worten von Charlie Chaplin - (siehe im Anschluss - zu seinem 70. Geburtstag).  Wer seinen eigenen Wert zu schätzen beginnt, ändert sein Leben, vorausgesetzt, man kann zugeben, dass man vielleicht seine Eigenwilligkeiten hat, doch damit auch seinen Eigen-Wert und genau deshalb etwas gut zu machen. In dem Moment, wo wir Fürsorge für das Wesen übernehmen, das wir nun einmal sind, entsteht SELBST-LIEBE. 

 

Sich annehmen, bedeutet über seine Holzwege schmunzeln zu können, sich von Urteilen zu befreien, die man über sich verhängt hat und welche wie Wolken einen Schatten werfen. Wenn man diese Wolken zur Seite schiebt und den Sonnenstrahl - des Sich selbst mögen -  wieder zulässt, erscheint ein Lächeln im Gesicht.

 

Mit praktischen Übungen (siehe Feedback) wissenschaftlichen Hintergrund, vermittelt dieses „Lebens-Event“, wie wir zur Selbst-Liebe schreiten. In den zweieinhalb Tagen erhalten die Teilnehmer ein "Rüstzeug", die für viele Lebensaspekte nützlich und hilfreich sind.

 

Wer sich nun die Frage stellt, ob "ein Sich selbst mögen - nicht „egoistisch ist“, wird vielleicht in Chaplins Worten eine Antwort finden:

die Rede Chaplins zu seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959



Formate und Zeiten

Kontaktieren Sie uns


 

Vortrag: 30 min. - 1 Std.

interaktive Vortrag: 1 - 2 Std. 

Kurzworkshop: 3 - 4 Std. 

Tages-Event: 1 - 2 Tage