Mach's Dir selbst nicht so schwer

komm raus aus dem Grübeln und zurück in die Leichtigkeit

Verlieren Sie sich öfters in belastenden Denkschleifen, ständig wiederkehrende Gedanken und Grübeleien ? Kreist Ihr Denken immer wieder um bestimmte, oft belastende Fragen: „hätte ich doch“ und „hätte ich nur“ … oder Themen aber nur selten werden Sie daraus klüger? Kennen Sie das „was-wäre-wenn“ Spiel? Grübeln – das ist heute erwiesen – erhöht die Wahrscheinlichkeit in eine Depression zu rutschen. Machen Sie Schluss damit und steigen Sie aus dem „Karussell der Selbstzweifel“ aus. 

 

von Grübelfallen und Denkschleifen

Manchmal finden (fragende) Gedanken kein Ende und befördern uns in eine Abwärtsspirale, die schier endlos scheint. Gerne würden wir davon loslassen und befreien, denn insgeheim spüren wir, dass sie uns blockieren oder lähmen, auf keinen Fall besonders guttun oder helfen. Solche Gedankenspiralen tarnen sich geschickt als ganz normale Alltagsgedanken. Sie zehren an unseren Kräften und unserer Energie und versinken dabei langsam aber stetig in negativen Gefühlen.

 

Das Gemeine daran, sie lassen sich nur schwer - wenn überhaupt - unterdrücken. Probleme oder Konflikte im Kopf durchzuspielen ist ein normaler Prozess und etwas ganz Gewöhnliches, wenn es bewusst und klar in dieser Absicht geschieht. Doch wenn daraus ein ewig „wiederkäuender Prozess“ wird, der zu keinem spürbaren Ergebnis oder Entschluss führt, dann besteht der Verdacht, dass Sie in der Grübelfalle gelandet sind. Gerade für das Lösen von Problemen oder für eine Entscheidung sind solche Denkspiralen sehr hinderlich und als Folge beginnen wir an uns selbst zu zweifeln.

  

die ewige Frage nach dem "Warum"?

Fast immer beziehen sich solche Denkprozesse auf etwas Vergangenes oder Erlebtes und erscheinen deshalb auch sehr konkret, was sie aber nicht sind. Vielfach sind sie kritisch und führen ganz selten zu einer förderlichen Erkenntnis. Im Gegenteil, meist verliert man sich darin, ohne dabei einen Ausweg zu finden und das ist genau der gravierende Unterschied zu einem lösungsorientierten Denken.

 

Grübelnde Menschen fragen meist nach dem „Warum“? „Warum ist das gerade mir passiert?“ „Warum ich und nicht andere?“ usw. Sie suchen eine (Er-)Klärung für sich, in einer aktuellen Situation ihres Lebens und erhoffen sich dabei eine lösungsbringendes Erkenntnis. Doch wenn wir was lösen möchten, dürfen wir nicht nach dem Warum?, sondern müssen nach dem Wie? fragen.

 

der Automatik entkommen

Zunächst muss uns diese Denkspirale einmal bewusst werden, oft merken wir es gar nicht, dass wir uns darin verfangen haben. Doch nur, wenn wir den Mechanismus erkennen, können wir aussteigen und die Negativschleifen beenden.  Wir erhalten unsere Freiheit, sowie mehr Leichtigkeit und eine positive Haltung zurück. Wer dabei die „richtigen Schalthebel“ betätigt, stoppt den Prozess und kann das Rad wieder in die richtige Richtung drehen.

  

Grübeln stoppen und neue Gedanken-Wege gehen

In diesem Kurzworkshop erfahren Sie, was Grübeln von förderlichem Denken unterscheidet und wie sie Denkkreisläufe überwinden können. Dabei bleibt es nicht bei Erklärungen, sondern bietet zahlreiche „Werkzeuge“, wie Denkschleifen unterbrochen und verändert werden können.

 

Schluss mit dem belastenden Selbstzweifeln und zermürbenden Gefühlen, lernen Sie auszusteigen, denn Grübeln erhöht die Wahrscheinlichkeit in eine depressive Ebene zu gelangen.. Werfen Sie Ballast ab und gewinnen sie mehr Lebensfreude zurück. 

 

"aha" Effekt

Warum "aha" ? .... Der entscheidende Unterschied zwischen einem Vortrag und einem interaktiven Vortrag ist das Erleben. Was immer wir "nur" hören oder lernen speichert unser Gehirn explizit ab. Mit anderen Worten sprechen wir in diesem Fall von "vergänglichem" Wissen oder "Schulwissen", was wir nach gewisser Zeit wieder verlernen.

 

Doch wenn wir "neues Wissen" erleben und erfahren, dann bleibt es in uns. Unser Gehirn speichert es implizit, also in unserm Körper. Ähnlich dem, wenn wir lernen Fahrrad zu fahren. Wer es einmal gelernt hat, kann es (s)ein Leben lang. 

 

Dieser „aha“-Workshop ist ein kompakter Ratgeber für Menschen, die die aussteigen, sich befreien und wieder auf „neue und förderliche Gedanken-Wege“ kommen möchten. 

 

 


"sich von belastenden Selbstzweifeln befreien"

Anmeldung hier

"aha"-Workshop

"Mach's Dir

nicht

so schwer!"

 2. Nov. 2019

 von 14:00 - 18:00 h 

 forumKloster in Gleisdorf

 € 55,- / € 40,-  (Vorteilspreis)


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


und wie war's ? . . . . . . Teilnehmerstimmen zu Events


Referent / Trainer


Dietmar Schrey

ist systemischer Pädagoge und seit 20 Jahren als Trainer, für das Business Reframing Institut im dt. Sprachraum (Ö,D,CH) tätig. 2012 startete er gemeinsam mit dem "Verein für Humor und positive Lebensgefühle" Vorträge und Workshops im Bereich "mehr Lebensfreude“ sowie in der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) durchzuführen.

Berufsweg und Bildungsplätze

Systemische Pädagogik / Dipl.päd. / Universität Klagenfurt 

Business Reframing Insitut / Trainer, Coach / Karlsruhe

Clownakademie und -schule Tamala / Humor Master / Konstanz

Group Austria /Trainer für Erwachsenenbildung / Wien

Akademie für Bewusstseinsbildung u. syst. Aufstellung / Falk, München