Inspiration

...entdecken, erleben, verstehen



Vorträge

Dauer: 45 - 90 min. 

Im Rahmen der "betrieblichen Gesundheitsförderung" halten wir Vorträge und Präsentationen zu unterschiedlichen Themen auf wissenschaftlicher Basis. Interaktive Vorträge beinhalten dabei auch kleine Übungen um, die Theorie auch praktisch erlebbar zu machen. 

Workshops

Dauer: 4 - 5 Std. 

„aha“ oder Kurz-Workshops sind für Menschen, die sich in einem kurzen und kompakten Format von einem Thema Wissenswertes aneignen möchten. Nicht nur Wissen sondern auch praktische Werkzeuge liefern in kurzer Zeit wertvolle Erkenntnisse für Ihren (Berufs- u. Lebens-)Alltag

Themen-Tage

Dauer: 1 1/2 - 2 Tage

Ob Lebensfreude, Empathie Humor o.ä., steht hier, ein spezielles Thema im Fokus. In 1 1/2 Tagen, geht es mit  fundiertem wissenschaftlichen Hintergrund darum, viel Praxis zu erhalten. Lernen in entspannter Atmosphäre bringt an einem Wochenende einen hohen Input




Spezialthema

. . . sich von "Energie-Räubern" befreien


Wer kennt sie nicht, die inneren Stimmen und Kritiker, die mit Kommentaren wie –  „wann begreifst du‘s endlich?“, „du checkst es wohl nie oder?“ uns das Leben schwer machen. Nicht weniger Energie raubend sind Selbstzweifel oder Grübelgedanken a la "hätte ich doch“ und „warum gerade Ich", die uns in eine Sackgasse negativer Gefühle führen. Gleich zu Anfang hilft es zu verstehen, wie unser Gehirn „tickt“, denn was man mit Sicherheit sagen kann ist: „Glauben Sie nicht alles, was Sie denken“.


Herbst 2019

. . . . . wie wir Selbst-Kritik, Selbst-Zweifel und Selbst-Bemängelung beenden.


05. Oktober 2019 

(14:00 - 18:00 h)

Glaub nicht alles, was du denkst!

. . .wie uns das Gehirn täuscht.

Unser Gehirn ist ein Wunder, doch auch ein Meister der „Täuschung“. Weit über 50% der Zweifel, Ängste oder auch Stress wird durch Gedanken ausgelöst, selbst wenn es keinen Grund dafür gibt. Viele der rund 80.000 (täglichen) Gedanken sind schnell wieder weg, einige lösen Freude aus, andere wiederum belasten uns tage- oder sogar nächtelang. Wer versteht, wie sein Gehirn „tickt“, kann das ändern und hat bedeutend weniger Stress.


02. November 2019

(14:00 - 18:00 h)

Mach's Dir nicht so schwer

......lass das Grübeln, es bringt nichts.

Verlieren Sie sich öfters in belastenden Denkschleifen und Grübeleien ? Kreist Ihr Denken immer wieder um bestimmte, oft belastende Fragen: „hätte ich doch ?“ und „wäre ich nur ?“ Grübeln – das ist heute erwiesen – erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Depression. Mach Schluss uns steig aus dem "Karussell der „Selbstzweifel“, denn es kostest Kraft und bringt nichts. 


29/30. November 2019   

(FR 14:00-18:00 / SA 10:00-18:00)

Hör auf, dich fertig zu machen

...... setz der Selbst-Kritik ein Ende

Wer kennt ihn nicht? Diesen „inneren Kritiker, Nörgler oder Saboteur?“ der uns ständig mit seinen Kommentaren begleitet. Jeder hat dabei seine eigenen "Reizthemen". Kurz gesagt: unser Gehirn produziert Geschichten um unser Verhalten. Oftmals belasten sie uns, doch sobald wir erkennen, was dahinter steckt, ändert sich vieles im Leben zu unserem Vorteil.




... und wie war's ?

Live-Berichte und Feedbacks


zu den Feedbacks



Weitere

Themen und Inhalte


Lebensfreude - die höchste Form der Gesundheit

Gute Gefühle aktivieren unser Immunsystem, fördern die Vitalität, steigern den Freizeit- und Erholungswert. "Mit der Freude verführt die Natur uns, das zu tun, was uns nützt" (B. Fredrikson). Lebensfreude ist kein Gen - sondern es ist ein bewusster Umgang mit seinen Gedanken und Gefühlen. Was hindert uns daran, es öfter zu sein?  


Neue Gedanken - neue Wirklichkeit

.... wenn wir Links mit Rechts verbinden. Die rechte Hirnhälfte ist der Sitz unseres kreativen und sozialen Ichs. Sie spielt außerdem eine besonders wichtige Rolle, um mit Stress leichter fertig zu werden. "Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann". (Francis Picabia) Anderes Denken schafft eine andere Wirklichkeit. 


Lass Es Los

Das Spiel der Befreiung - Manchmal schleppt man ein Problem durchs Leben – aus dem Alltag, der Vergangenheit und wird es nicht los.  Irgendwo im Kopf, im Köper oder sonst wo, sitzt eine "unsichtbare" Blockade. Willenskraft ist gut, doch manchmal zu wenig, man muss eben dorthin, wo die Hebel sitzen, erst dann kann man sich davon lösen..


Empathie - das 1 x 1 von Sympathie

Mit der Entdeckung der Spiegelzellen wurde klar, wie Empathie entsteht. Gehirnscan-Studien zeigen, wie sich Beziehungen, durch Achtsamkeit und Sprache – verändern. Unsicherheiten werden weniger und im Gegenzug entsteht Verständnis und Mitgefühl. Dieser Zustand führt Menschen zu bemerkenswerten Fähigkeiten, sowie Erfolg bringenden Beziehungen, jedoch am wichtigsten ... zu Gesundheit.